Neues aus Pedro II

(Denise Corneille und Marianne Landwehr berichten aus Mandacaru)

Denise Corneille:

Im Sommer war ich in Pedro II und habe wieder gesehen, mit welcher Energie und Zuverlässigkeit die Mitarbeiter/innen von Mandacaru ihre Arbeit machen. Ihr unermüdlicher Einsatz für ein menschenwürdigeres Leben in der Halbtrockenzone berührt mich immer wieder. Schon im Sommer war spürbar, dass die politischen Veränderungen durch die Reformen von Präsident Temer direkte Auswirkungen auf die laufenden Projekte von Mandacaru haben könnten. Ein Teil des Zisternenprojekts, das mit staatlicher Unterstützung lief, geriet immer wieder ins Stocken. Als endgültig absehbar war, dass die Gelder gar nicht gezahlt werden, ist Mandacaru aus dem Projekt ausgestiegen, obwohl man beim Bau einiger Zisternen in Vorleistung getreten war. Mandacaru als Träger musste Mitarbeiter entlassen und konnte einige zugesagte Zisternen nicht mehr bauen. In politisch so unsicheren Zeiten wie diesen, ist es für Mandacaru umso wichtiger, zuverlässige Unterstützer in Deutschland zu haben.

Über die aktuelle Lage in Pedro II berichtet Marianne Landwehr (gekürzt):

Der Stausee gleicht eher einem Wasserloch. Die Wassernot ist Thema Nr. 1: Wo gibt es noch funktionierende Brunnen? Ist die Qualität des Wassers dort zum Trinken geeignet? Wie hole ich das Wasser? Man spricht von der größten Wasserkrise in Pedro II seit es diese Stadt gibt.Manche Haushalte sind schon über 30 Tage in Folge komplett ohne Wasser. An den in fast jedem Stadtteil vorhandenen öffentlichen Wasserstellen/Brunnen kann Wasser nur flaschen- oder eimerweise geholt werden. Man muss allerdings Schlange stehen.

Ein weiteres Thema: Die Förderungen für Sozialprojekte und Schulen wurden von der Regierung gestrichen. Es wird eine erhebliche Summe im nächsten Jahr fehlen, um den Schulbetrieb aufrecht zu erhalten. 160 Schülerinnen und 126 Kindergartenkinder aus sozialen Brennpunkten besuchten 2017 Einrichtungen von Mandacaru. Für dieses Jahr gibt es bereits viele Anmeldungen.

Hilfe für Pedro II ist also dringend nötig.

Der Eine Welt Laden in Pfaffenhofen unterstützt schon sein Jahren Pedro II.

Kommentare sind geschlossen.