Mitgliederversammlung 2019

Protokoll der Mitgliederversamlung 2019

am Donnerstag, den 14. März 2019 um 20 Uhr
im Clubheim des Tauchclubs am Bunkergelände,
Heimgartenweg, 85276 Pfaffenhofen

Tagesordnung:

Anwesend: 17 stimmberechtigte Mitglieder

  1. Rückschau – was war 2018?

    Wir haben einen neuen Flyer – vielen Dank an Erika Kopplstätter!
    Mai: Fortbildung zur Datenschutzgrundverordnung bei Herrn Urra vom Bürgernetzverein Pfaffenhofen (Erika Kopplstätter und Doris Brock)
    10.Juni: Teilnahme am Neubürgerfest; Stand mit Schachtelfaltaktion (Hildburg Hörmann)
    28. September: Besuch aus Brasilien: Vortrag im Pfarrheim mit Antonio Jose dos Santos Neto und Francisco Kennedy de Oliveira Ribeiro; Moderation und Übersetzung durch Maria Geier
    29. September: Besuch der beiden Gäste aus Mandacarù im Laden: T-Shirt-Geschenk an Dona Usch
    12. Bis 14. Oktober: Stand auf der Pfaffenhofener Messe; gute Werbung
    3. Dezember: Weihnachtsfeier im Pfarrheim; danke an Brigitte Grimm, Erika Kopplstätter und Hildburg Hörmann für das schöne Programm, an Rosi Pogrzeba für die Organisation und an Pfarrer Miorin für die kostenlose Überlassung des Pfarrheims.
    Gutscheinbuch Pfaffenhofen: wir wurden kostenlos aufgenommen (S. 26/27); Gutscheinaktion: Stofftasche oder Geschenkschachtel; Danke an die Schachtelfalterinnen und die Taschennäherin Maria Fischer; Stoffspenden sind weiter willkommen (Geschirrtücher, Tischdecken, Bettwäsche etc.)
    7. Februar Vorstandssitzung

  2. Vorschau – was kommt 2019?

    23. März: Ehrenamtskongress, 9:00 Uhr; Landratsamt Pfaffenhofen; Thema: Kommunikation
    7. April: Fastenessen der kath. Pfarrei (Stand)
    8. Mai: Sozialempfang der Ehrenamtlichen der Stadt Pfaffenhofen; Erika Kopplstätter, Gustl Sinner und Brigitte Grimm; Doris meldet sie an;
    26. Mai (Ausweichtermin 2. Juni): Neubürgerfest; Stand und Aktion Papierblumen falten (Gaby Weixler); Doris meldet an;
    28. Juni: Lange Nacht der Kunst; Öffnungszeiten bis 22 Uhr
    Firmtag: Danke an Judith Neumair; Info an Firmlinge zu fairem Handel.

  3. Und sonst:

    Gudula Langmaier ist neues Mitglied und hospitiert gerade im Laden: Herzlich willkommen!
    -,99 €-Preise: einige halten die Preise, die auf 99 ct enden für unwürdig und dem fairen Handel nicht angemessen. Sie sind allerdings weit verbreitet. Viele unserer Kunden runden eh auf: Beim Kunsthandwerk bleiben die Preise, wie sie auf der Rechnung als Verkaufspreise empfohlen werden, damit jede Mitarbeiterin auszeichnen kann.
    Bei den Lebensmitteln zeichnen Maria und Erika alles aus, deshalb kriegen sie dort die volle Entscheidungsgewalt zum Aufrunden.
    Johannes Fischer hat den Siphon repariert; vielen Dank!

  4. Kassenbericht des Geschäftsführers und Bericht der Kassenprüfer

  5. Beschluss über die Verwendung unseres Gewinns von 23.934,88 €

    Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen haben fleißig gearbeitet. Vielen Dank an alle. Danke auch an unsere treuen Kunden! Der Gewinn wird folgendermaßen verwendet:
    Rückstellungen für den Ladenbetrieb: 9.934,88 €

Spende an Mandacarú: 10.000,00 €
Spende an Maninoy: 4.000,00 €

Pfaffenhofen, den 31.3.2019
Doris Brock, Vorsitzende

Origamifalten

Origamisterne wurden gefaltet.

Neubürgerfest


Es hat Spaß gemacht!
Wir waren beim Neubürgerfest!

Frauenunion Pfaffenhofen besucht uns im Laden!

Auf Einladung der stellvertretenden Vorsitzenden der Frauenunion Pfaffenhofen, Roswitha Pogrzeba, besuchten 10 Damen den Eine Welt Laden in der Auenstraße 42. Sie erhielten von Frau Pogrzeba Informationen über den fairen Handel und lernten den Laden kennen. Uschi Buchner stellte verschiedene Produkte vor. Die Damen waren beeindruckt vom vielfältigen Angebot und nutzten anschließend noch die Gelegenheit zum Einkauf.

 

Agenda 2030

Wir waren auch dabei!!

Auf Einladung der Stadt Pfaffenhofen hatten wir einen Stand auf dem „Bunten Marktplatz“ und haben dort zum Thema Nachhaltigkeit unser Bambusgeschirr vorgestellt.

Diese kompostierbare Geschirrkollektion aus Bambusfasern ist eine echte Alternative zu Geschirren aus Plastik oder Einweggeschirren. BIOBU ist ein abfallfreies, praktisches und farbenfrohes Geschirr für die ganze Familie. Es ist die abfallfreie Antwort auf Einweggeschirr, dabei widerstandsfähiger als Glas oder Keramik, eignet sich für heiße und kalte Lebensmittel und ist spülmaschinengeeignet.
Das Rohmaterial der BIOBU Produkte besteht aus Bambussägemehl, lebensmittelechtes Melanin 10 % und wasserbasierender Farbe. Es enthält keine Weichmacher.

Mit unserer Teilnahme an der Agenda 2030 haben wir ein überregionales Zeichen zum Thema Nachhaltigkeit gesetzt.

Neues aus Pedro II

(Denise Corneille und Marianne Landwehr berichten aus Mandacaru)

Denise Corneille:

Im Sommer war ich in Pedro II und habe wieder gesehen, mit welcher Energie und Zuverlässigkeit die Mitarbeiter/innen von Mandacaru ihre Arbeit machen. Ihr unermüdlicher Einsatz für ein menschenwürdigeres Leben in der Halbtrockenzone berührt mich immer wieder. Schon im Sommer war spürbar, dass die politischen Veränderungen durch die Reformen von Präsident Temer direkte Auswirkungen auf die laufenden Projekte von Mandacaru haben könnten. Ein Teil des Zisternenprojekts, das mit staatlicher Unterstützung lief, geriet immer wieder ins Stocken. Als endgültig absehbar war, dass die Gelder gar nicht gezahlt werden, ist Mandacaru aus dem Projekt ausgestiegen, obwohl man beim Bau einiger Zisternen in Vorleistung getreten war. Mandacaru als Träger musste Mitarbeiter entlassen und konnte einige zugesagte Zisternen nicht mehr bauen. In politisch so unsicheren Zeiten wie diesen, ist es für Mandacaru umso wichtiger, zuverlässige Unterstützer in Deutschland zu haben.

Über die aktuelle Lage in Pedro II berichtet Marianne Landwehr (gekürzt):

Der Stausee gleicht eher einem Wasserloch. Die Wassernot ist Thema Nr. 1: Wo gibt es noch funktionierende Brunnen? Ist die Qualität des Wassers dort zum Trinken geeignet? Wie hole ich das Wasser? Man spricht von der größten Wasserkrise in Pedro II seit es diese Stadt gibt.Manche Haushalte sind schon über 30 Tage in Folge komplett ohne Wasser. An den in fast jedem Stadtteil vorhandenen öffentlichen Wasserstellen/Brunnen kann Wasser nur flaschen- oder eimerweise geholt werden. Man muss allerdings Schlange stehen.

Ein weiteres Thema: Die Förderungen für Sozialprojekte und Schulen wurden von der Regierung gestrichen. Es wird eine erhebliche Summe im nächsten Jahr fehlen, um den Schulbetrieb aufrecht zu erhalten. 160 Schülerinnen und 126 Kindergartenkinder aus sozialen Brennpunkten besuchten 2017 Einrichtungen von Mandacaru. Für dieses Jahr gibt es bereits viele Anmeldungen.

Hilfe für Pedro II ist also dringend nötig.

Der Eine Welt Laden in Pfaffenhofen unterstützt schon sein Jahren Pedro II.

Regionaltreffen der Weltläden

Eine Welt Laden in Pfaffenhofen richtet Regionaltreffen der Weltläden aus.

Am 24.2.2018 fand in Pfaffenhofen das Regionaltreffen der Weltläden statt. Die Räumlichkeit wurde uns freundlicherweise von der ev. freikl. Gemeinde zur Verfügung gestellt.

Mario Dietrich bei seinem Vortrag

Nach der Begrüßung durch Uschi Buchner hielt Mario Dietrich, Gründer des vom Eine Welt Laden Pfaffenhofen unterstützten Patenvereins Maninoy, einen Vortrag zum Thema „Entwicklungszusammenarbeit mit den Philippinen. Von Recyclingtaschen und Schulpatenschaften“. Maninoy unterstützt die Hilfe zur Selbsthilfe, Schulausbildung, organisiert

Patenkindern in den Philippinen

Wiederaufforstungen von Regenwald, fördert die ökologische Landwirtschaft, die Gleichstellung von Mann und Frau, hilft Missbrauchsopfern usw. usw. Mit berührenden Bildern unterstrich er die Arbeit des Vereins und machte uns allen klar, wie wichtig unsere Unterstützung für diesen Verein ist.

Nach der Kaffeepause mit selbst gebackenen Kuchen und herzhaftem Gebäck folgte ein Vortrag vom Fairkaufhaus Petershausen zum Thema: „Petershausen, der Weg zur Fairtrade-Gemeinde“. Frau Trzcinskireferierte über die Themen: Verantwortung für die Welt fängt in der Gemeinde an, warum die Welt mehr fairen Handel braucht und nannte Beispiele für Faire Aktionen.

Im Anschluss daran folgte noch ein Bericht vom Weltladen Aichach zum Thema „Angebot des Monats“. Was können wir tun, um unsere fair gehandelte Ware noch besser an Frau/Mann zu bringen?

Wir, der Eine Welt Laden Pfaffenhofen, erhielten eine Fülle von Anregungen, wie wir unsere ehrenamtliche Tätigkeit noch vielfältiger und effektiver gestalten können.

Das Regionaltreffen hat uns einmal mehr gezeigt, wie wichtig der Fair Trade Handel ist. Er trägt dazu bei, Hilfe zur Selbsthilfe in der Dritten Welt zu fördern.

Wir sind stolz auf unsere ehrenamtliche Arbeit und auch darauf, dass wir dazu beitragen, dass die Menschen in ihrer Heimat die Möglichkeit haben, dort ein Auskommen für sich und ihre Familien zu schaffen, und wir hoffen auch, dass wir dazu beitragen, dass immer weniger Menschen gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen und zu Flüchtlingen in fremden Ländern werden.

Schatzkiste statt Elektroschrott

Der Eine Welt Laden Pfaffenhofen, Auenstraße 42 sammelt weiterhin Althandys für den Recycling-Kreislauf